Rehacare 2018 – etwas anders als gedacht

Rehacare 2018 etwas anders als gedacht

Rehacare 2018 in Düsseldorf – was soll ich sagen … anders als erwartet und gedacht:

Für alle Nicht-Insider:

Die Rehacare ist eine internationale Fachmesse für Rehabilitation und Pflege.

Ich habe mich gut vorbereitet und hatte den Plan gezielt vorzugehen, um die für mich, für uns, interessanten Hallen und Aussteller auf der Messe anzuschauen.

Der Plan war gut, ging aber nicht auf. Wie das mit Plänen so ist – Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt. Was nicht schlimm war.

Den Rollstuhl, der übers Wasser gleitet, den habe ich nicht gefunden. Dafür viele sympathische Menschen getroffen.

Die Rehacare 2018 war in diesem Jahr

ein riesiges Familien- und Instagram Treffen.

 

Ein Hallo hier, ein Gespräch dort und jede Menge Selfies. Networking war das Thema und ging auf.

Ich bin froh, endlich bestimmte Personen, Leser, Blogger, Freunde live getroffen zu haben. Selbst die Jungs aus meinem Urlaub in Kühlungsborn habe ich gesehen. Ok nicht sofort erkannt, aber in Badehose sehen die Menschen definitiv anders aus. 😉

Die Zeit verging wie im Flug und ratz fatz waren die Tage rum.

Kleine Randnotiz:

Extrem auffällig ist: Gehandicapte Menschen gehen sorgsam, hilfsbereit bis liebevoll miteinander um. Es ist schön dieser Gemeinschaft anzugehören. Sicherlich wäre jeder von uns lieber gesund und munter. Würde statt einer Rehacare Messe eine Beauty- oder Automesse besuchen, aber hey, das geht zusätzlich.

In diesem Sinne herze ich euch alle und bedanke mich bei jedem Einzelnen, den ich auf der Rehacare 2018 getroffen, gesprochen, erlebt habe.

Ein dickes Dankeschön geht diesmal besonders an die Damen und Herren, die vor Ort geholfen haben, den riesigen Andrang von Rollstuhlfahrern gekonnt in die Parkplätze einzuweisen. An die Bahnhofsmission, die die Warterei am Bahnhof mit einem Tee verkürzt hat. An das Bahnpersonal, welches mit helfenden Händen alle in den Zug bekommen hat.

Ganz reibungslos und ohne Aggression.

Die WC Damen, die immer freundlich waren und alles top sauber gehalten haben. Die Security, die ein sicheres Gefühl vermittelt hat und und und…

Außerdem hatte ich einige Termine. Diese habe ich eingehalten und wirklich gute Gespräche geführt, viel Spaß gehabt und eine Menge Kaffee ☕️ getrunken. Aber glaubt mir, sollte sich daraus mehr entwickeln, wird es gut und hier darüber berichtet.

Im Moment ist es aber noch zu früh… 😉

Rollstuhlsport zum mitmachen

Sehr lange habe ich mich in der Sporthalle aufgehalten, um ein Inklusions-Tischtennismatch zu verfolgen.

Ich habe in gesunden Zeiten viel Tischtennis gespielt, dort die ersten MS-Zeichen erlebt.

Um eine Runde Badminton in einem echten Sportrollstuhl zu spielen. Ein nochmals völlig anderes Gefühl dort drinzusitzen.

Was ich auf jeden Fall feststelle, da geht noch was. Sport tut gut, macht glücklich und eine Menge Spaß. Das schreit nach wiederholen, ich bin definitiv infiziert.

Rehacare 2018 Badminton

 

Die wöchentliche Krankengymnastik ist gut und sinnvoll. Aber Sport in einer Gemeinschaft, in einem Verein ist nicht Mord, sondern Freizeit, vermittelt gute Laune, ein gutes Körpergefühl und Miteinander.

Neuigkeiten habe ich gesehen und für gut befunden. Das Rad kann nicht neu erfunden werden, es gibt aber immer etwas zu entdecken. Auf der diesjährigen Messe habe ich hauptsächlich interessante Menschen aus dem Netz getroffen.

Warst du auch dort? Was hast du erlebt?

Rehacare 2019 ich komme…

Deine Christine!

❤️

 

P.S.

Die nächste Rehacare findet vom 18.bis 21. September 2019 in Düsseldorf/ Deutschland statt.

About

Da geht noch was...! Immer weiter und wenn es geht nach VORNE! Information, Motivation und ein Menge Spaß.

11 Comments

  • Klaus-Dieter Kowalsky 4. Oktober 2018 at 11:36 Reply

    Liebe Christine, schön dich wieder zu lesen, war echt interessant, alles Gute wünsche ich dir,hab einen schönen Herbsttag.

    • Christine 4. Oktober 2018 at 21:25 Reply

      Danke lieber Klaus. Ich wünsche dir auch einen schöne Herbst 🍂 Christine

  • Caroline Régnard-Mayer 2. Oktober 2018 at 18:49 Reply

    Hallo Christine,
    keine Chance hier Sport für Menschen mit Handicape zu machen. Es gibt nur eine Sportgruppe für geistesbehinderte Menschen mit Rolli. Eine Schande für eine Stadt mit ca. 45.000 Einwohnern. Sehe hier dass andere das gleiche Problem haben. Rehacare mache ich 2019 in Karlsruhe-kommst du?
    Liebe Grüße
    Caro

    • Christine 2. Oktober 2018 at 19:05 Reply

      Hallo Caroline,
      ja, es ist schwer mit Handicap eine Sportgruppe mit Rolli-Angebot zu finden. Das ist definitv ausbaufähig. In Karlsruhe findet die Rehab statt.
      Mal sehen ob ich dort bin, kann ich jetzt leider noch nicht sagen und entscheide ich spontan.
      Liebe Grüße zurück, Deine Christine

  • Frank alias LimFoto 2. Oktober 2018 at 13:35 Reply

    Hallo Christine,

    das Thema Sport speziell eine Runde Badminton das wäre mal was. Über Jahre liegt der Wunsch bei mir sehr nah, aber regional nicht umzusetzen, alleine solche ein Sportrollstuhl ist so nicht finanzierbar für mich. Schön finde ich deinen Blog zum Thema, zeigt er doch deutlich auf – auf was es ankommt. Dafür meinen Dank an dich, solche Menschen tun so viel Gutes.

    Liebe Grüße Frank

    • Christine 2. Oktober 2018 at 13:53 Reply

      Hallo Frank,
      ja, einfach genial. Bei mir sieht es ähnlich aus. Ich wohne zu weit entfernt vom Ruhrgebie. Für eine Trainingseinheit ist mir die Strecke von 3 Stunden hin und zurück zu weit. Leider.
      Der Sportrollstuhl ist wirklich teuer und für viele Patienten leider nicht finanzierbar. Das ist das wahre Leben.
      Klar hätte ich ein paar Dinge vorstellen könne, es ist immer etwas dabei, aber diesmal ist mir einfach aufgefallen, wieviele Helfer dabei sind, das alles reibungslos zu gestalten.
      Leider werden diese oft vergessen und nicht erwähnt. Deshalb ein ganz anderer Blogbeitrag in diesem Jahr von der Rehacare.
      Das war mir wichtig und schön, wenn du das genauso siehst.
      Liebe Grüße, Deine Christine

  • elke 2. Oktober 2018 at 11:29 Reply

    Liebe Christine,
    Badminton… ok, 🙂 Wenn Du so weit bist, dann treffen wir uns zum Badminton spielen. Seit meiner HWS Operation habe ich nicht mehr gespielt. Ich habe zwei künstliche Wirbel oben hineinoperiert bekommen. Ich würde sagen, wir passen gut zusammen.

    Liebe Grüße
    elke von elke.works

    • Christine 2. Oktober 2018 at 13:43 Reply

      Liebe Elke,
      eigentlich bin ich zu 100 % Tischtennis, aber Badminton lag mir früher auch. Es war eine richtig schöne Erfahrung und wieder einmal sehe ich, da geht noch was, nur anders.
      Leider gibt es bei mir in der Nähe nicht die Möglichkeit, dementsprechend Sport zu treiben….. leider. Die meisten Vereine sind im Ruhrgebiet ansässig und das ist mir dann zu weit.
      Ich muss mal sehen, wie ich das löse. Im Notfall umziehen….
      Wenn ich dann fit bin, melde ich mich sofort bei dir und fordere dich zu einem Match heraus. Das ist ganz klar. 😉
      Liebe Grüße
      Deine Christine

  • Heike 2. Oktober 2018 at 11:04 Reply

    Hallo Christine,
    ich habe dieses Jahr auf der Rehacare mit einem Fahrlehrer gesprochen, der sich auf umgebaute Fahrzeuge spezialisiert hat. Dort wäre die Gelegenheit gewesen, ein umgebauten Touareg mit Gasring zutesten. Leider steckten mir da noch die 5g Cortison in den Knochen, die ich kurz vor der Messe bekam. So habe ich mich auf Informationen beschränkt.
    Die Welt der „beeinträchtigten“ Personen rückt auf solchen Veranstaltungen wirklich zusammen, auch wir haben nette Menschen getroffen.
    Außerdem sollte man sich wirklich vorher Gedanken darüber machen, was man sehen möchte. Das Angebot ist so vielfältig und anhand von Aussteller-Listen und Lageplänen in den Hallen ist schnell ein Konzept erstellt.
    So habe ich ganz nebenbei erfahren, dass mein neu ausgewechselter Twion (Restkraftverstärker) einen Lagerschaden hat und nochmals gewechselt werden muss!!
    Hab‘ einen schönen Feiertag
    Deine Heike 😘☀️🌈

    • Christine 2. Oktober 2018 at 13:39 Reply

      Hallo Heike,
      ja, das ist wirklich ein sehr schönes Miteinander. Zusätzlich bekommt man wertvolle Informationen und tauscht sich aus. Kontakte werden ganz schnell geknüpft und wir fühlen uns wohl.
      Gemeinschaft verbindet einfach. – Die Testung mit dem Auto holst du nach… erst einmal Cortison wirken lassen, eine Runde AHB und dann durchstarten.
      Die nächste Messe werde ich nochmals anders gestalten, aber man lernt bekanntlich dazu…. Ich hänge noch einen Tag dran und gehe noch strukturierter vor.
      In diesem Sinne, einen schönen Feiertag wünscht, Deine Christine <3 🙂

Leave a Comment

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere