Das barrierefreie Kino bitte für ALLE

barrierefreie Kino

Das barrierefreie Kino ist eine schöne Wunschvorstellung, aber von der Realität erfahrungsgemäß weit entfernt.

Treppen, Stufen, kein barrierefreies WC sind keine Seltenheit und für Rollstuhlfahrer ist das Erlebnis Kino unerreichbar.

Trotzdem habe ich mich auf den Weg gemacht und bei mir am Ort nachgefragt.

Keine Ahnung warum ich lange brauchte um mit Rolli und Handicap ins Kino zu gehen. War es reine Bequemlichkeit? War es die Angst vor unliebsamen Überraschungen? Ich weiß es nicht, aber damit ist jetzt Schluss.

Warum? Weil es schön ist, mit Freunden oder Familie Dinge zu erleben. Ein Kinobesuch bringt Normalität in die Gestaltung der Freizeit. Wer will nicht normale Aktivitäten durchführen? Ich glaube das möchten wir alle.

Aber wo finde ich das barrierefreie Kino?

Das ist hier die entscheidende Frage.

Bei uns im Ort gibt es zwei Kinos. Ich habe es nicht geglaubt, aber das große Kino in Ahaus ist nicht auf den Besuch für Menschen mit Handicap eingestellt. Traurig.

Das kleine Kino im Vergleich hat sechs barrierefreie Kinosäle von acht und ist ohne Hürden und Stufen zu erreichen. Die Reihen und Plätze sind hervorragend anzufahren und wir haben eine gute Sicht auf die Leinwand. Übrigens bei Sehproblemen ebenfalls eine gute Idee. 😉  Es gibt ein großes Behinderten WC. Barrierefreiheit ist gegeben!

Vorab erkundige ich mich im Internet welcher Film und ob dieser in den zugänglichen Sälen läuft. Denn:

Barrierefrei bedeutet mehr als rollstuhlgerecht und barrierefreundlich. 😉

Und meine gehörlosen Follower achten bitte auf Kinos mit OmU-Filmen => Original mit Untertitel.

Mit der Audiodeskription Technik könnt ihr Kino barrierefrei erleben. Siehe zusätzlich DBSV.

Außerdem gibt es die kostenlose GRETA & STARKS APP. Sie macht Audiodeskription und Untertitel in jedem Kino möglich – und zwar vom eigenen Smartphone aus! Eigenständig, unabhängig, alleine oder mit Freunden. Genial!

 

Außerdem erfrage ich telefonisch folgendes:

 

  • Ist überall absolute Barrierefreiheit gegeben (Eingang, Restaurant)?

 

  • Falls Treppen vorhanden sind:                                                                                                                                                                                                                                                 Gibt es einen Seiteneingang? Gibt es einen ebenen Zugang?

 

  • Ist ein barrierefreies WC vorhanden?

 

  • Wo dürfen sich Rollstuhlfahrer hinstellen?

 

  • Gibt es spezielle Rollstuhlplätze?

 

  • In welcher Reihe sitzen wir?                                                                                                                                                                                                                                                     Die erste Reihe wäre suboptimal, denn wer will eine Nackenstarre bekommen? Ich nicht.

 

 

  • Gibt es spezielle Kinotage?                                                                                                                                                                                                                                                      Zum Beispiel Frauenkino mit vergünstigten Preisen?

 

  • Wo gibt es Behindertenparkplätze?

 

Klärt zusammenhängende Plätze ab, damit die Begleitung direkt neben dir sitzt, denn nur so macht das Erlebnis Cinema Spaß.

Da es unterschiedliche Rollstühle gibt (Aktiv- oder E-Rollstuhl), hat jeder sicherlich andere Fragen auf dem Herzen.

Aber fragt bitte, denn nur wer fragt, dem kann geholfen werden.

 

Zusätzlich habe ich diese Suchfunktion gefunden: vielleicht ist auch deine Stadt dabei.

Da ich mittlerweile auf den Geschmack gekommen bin und die Welt trotz Behinderung erleben möchte, versuche ich die Freizeit abwechslungsreich zu gestalten.

Es gibt Möglichkeiten und Gelegenheit ohne Ende. Wir müssen sie nur finden und nutzen. Und diese Erlebnisse kosten nicht immer die Welt. Vielleicht für den einen oder anderen ein wenig Überwindung und Mut, aber glaubt mir, es lohnt sich. Wenn ich das kann, dann kannst DU das auch.

Filme gibt es ohne Ende. Die Auswahl ist riesig.

Diesen Film habe ich angeschaut: Der Junge muss an die frische Luft!

Für Menschen aus den 60iger, 70iger, 80iger Jahrgängen ist das eine kleine Reise in die eigene Kindheit.

 

Das Erlebnis Kino mit und ohne Handicap lege ich jedem ans Herz. Das barrierefreie Kino muss eine Selbstverständlichkeit sein und werden!

Und jetzt raus an die frische Luft mit und ohne Rollstuhl bzw. Behinderung.

Ist dein Kino Rollstuhl geeignet? Barrierefrei? Ich bin gespannt und freue mich über eure Kommentare.

Schreibt bitte das Kino und die Stadt dazu auf, damit alle einen Nutzen davon haben.

Vielen Dank sagt für heute,

Deine Christine!

❤️

About

Da geht noch was...! Immer weiter und wenn es geht nach VORNE! Information, Motivation und ein Menge Spaß.

16 Comments

  • Klaus-Dieter Kowalsky 25. Februar 2019 at 12:27 Reply

    Liebe Christine, bin mal wieder bei dir zu Besuch, ich wünsche eine gute Woche ohne Kummer und Sorgen

    • Christine 25. Februar 2019 at 12:41 Reply

      Danke, das wünsche ich dir auch, vielleicht mit einem Kinobesuch 😉

  • Anonymous 20. Februar 2019 at 10:55 Reply

    Hallo Christine,
    ich bin stille Leserin, aber hier gebe ich dir wieder einmal RECHT. Es gibt zu wenig barrierefeie Kinos, bzw. oft kann man nur ein Saal anfahren und dort laufen schlechte Filme. Danke für die Tipps zum abfragen vorab am Telefon, das werde ich das nächste Mal berücksichtigen… LG Sandra

    • Christine 20. Februar 2019 at 12:18 Reply

      Hallo Sandra,
      schön wenn stille Leser laut werden 😉 … und doppelt schön, wenn die Tipss helfen.
      Einen schönen Tag wünscht, Deine Christine!

  • Dietrich Urich-Kayser 20. Februar 2019 at 9:49 Reply

    Sehr interessanter Eintrag, danke!

    • Christine 20. Februar 2019 at 12:18 Reply

      Dankeschön 🙂 Herzliche Grüße, Deine Christine!

  • Farouk 20. Februar 2019 at 9:48 Reply

    Liebe Christine,

    dieser Beitrag von Dir ist mal wieder so klasse! Ich bin noch nicht so erfahren mit meiner MS (erst ca. 3 Jahre) wie Du. Und da ist es wirklich hilfreich so ein reiches Angebot an Information – und vor allem auch MOTIVATION – auf Deinem Blog zu finden. Richtig toll, vielen Dank dafür! 🙂

    Liebe Grüße
    Farouk

    • Christine 20. Februar 2019 at 12:21 Reply

      Lieber Farouk,
      toll, wenn der Beitrag gefällt und DU damit etwas anfangen kannst. Und sehr schön, wenn die Seite gefällt. Sie woll wirklich Spaß machen, unterhalten, Tipps und Tricks erklären, wie es ein wenig leichter geht, das MS Leben zu gestalten. Gelingt nicht immer, aber manchmal sind kleine Denkanstöße sehr hilfreich. Das geht selbst mir noch so nach langer Zeit.
      Motivierende Grüße sendet, Deine Christine!

  • Jo 17. Februar 2019 at 20:41 Reply

    Servus Christine,
    für Frauen gibt es faltbare Flaschen (Ziehharmonika Prinzip) mit Schnabelkopf, die zwischen die Schamlippen angelegt werden. Ich komme beruflich aus dem medizinischen Sektor und spreche deshalb offen über solche Themen.
    Das einzige was wirklich zählt, sind für sich praktikable Lösungen zu finden um am Leben so weit wie möglich teilnehmen zu können. Und da werde ich immer “radikaler”. Mitleid der anderen ist zwar ganz nett, aber ändert nichts an der Situation. Selbsthilfe ist angesagt! Nicht warten sondern tun!
    LG Jo

    • Christine 17. Februar 2019 at 21:54 Reply

      Hallo Jo,
      für Frauen gibt es viele Hilfsmittel, sind halt alle ein wenig komplizierter. 😉 Und da stimme ich dir zu: jeder muss für sich die passende Lösung finden.
      Ist der Leidensdruck groß genug, werden die meisten Leute aktiv. – Mitleid ist nett, aber in diesem Fall nicht wirklich hifreich.
      MS – mach selbst. LG Deine Christine!

      • Anonymous 19. Februar 2019 at 23:07 Reply

        Vielendank !!!tollbeitrag.!!!(*L*)

        • Christine 20. Februar 2019 at 8:58 Reply

          Danke 🙏

  • puenktchenundwortgestoeber 17. Februar 2019 at 11:14 Reply

    :-)Kino ist toll da gebe ich Dir recht. Das das so ein Problem ist da rein zu kommen habe ich mir auch erst vor ein paar Monaten überlegen müssen.Seit das Puenktchen besser mit dem Aufzug fährt…Stimmt, da gibt es schon “abenteuerliche ” Zugänge.
    LG Wortgestoeber

    • Christine 17. Februar 2019 at 13:20 Reply

      Hallo und ja, es gibt tatsächlich in vielen Kinos keinen Zugang für uns. Leider. Deshalb auch der Blog, damit vielleicht ein wenig Umdenken stattfindet.
      Einen schönen Sonntag ohne abenteurliche Überraschungen wünscht, Deine Christine!

  • Jo 17. Februar 2019 at 11:08 Reply

    Ich komme aus dem Landkreis Weilheim Schongau aus Deutschlands tiefsten Süden. Bei uns gibt es nur ein barrierefreies Kino und das liegt in Penzberg. Parkplätze direkt am Eingang, Rollilift ins 1. OG wo das Kino liegt. Rolliplätze im Kino selber. Jetzt werde ich einfach noch ein Tabu brechen und über die Miktion schreiben. Auf gut Deutsch Pinkeln! Nach behindertengerechten WC s frage ich schon lange nicht mehr. Es gibt faltbare “Urinflaschen” aus Kautschuk bzw. Silikon. Von denen ich immer einen dabei habe inkl. ein kleines Handtuch um meine Scham beim Pinkeln abzudecken. Und noch ein etwas provokanter Abschlußsatz. Nach 36Jahren MS muss man sich überlegen “wie viel Scham man sich noch leisten kann und will”.
    LG an alle
    Jo

    • Christine 17. Februar 2019 at 13:19 Reply

      Hallo Jo,
      vielen Dank für den Tipp. Miktion bzw. Pinkeln 😉 ist für uns alle ein großes Thema und deshalb sehr erwähnenswert. Männer sind klar im Vorteil. Es gibt einige Hilfsmittel.
      Wir Frauen müssen uns anderweitig behelfen. Geht aber auch… Da gab es einen separaten Blog Beitrag von mir: https://www.deinechristine.de/2016/08/blase-mit-stoerungen-fischers-fritz-teil-ii/
      36 Jahre MS, auch eine lange Zeit. Ich bin 32 Jahre dabei und man wird stumpfer, schambefreiter und denkt einfach gerne in Lösungen. 😉
      In diesem Sinne, viel Spaß beim nächsten Kinobesuch, Deine Christine!

Leave a Comment

Ich akzeptiere