Hausnotruf … Willkommen im Club der grauen Bänder

Hausnotruf... Willkommen im Club der grauen Baender

Hausnotruf oder wie ich immer sage:

Herzlich Willkommen im Club der grauen Bänder. 😉

Jetzt ist es amtlich, ich gehöre hoch offiziell dazu. Ok, ich reiße mich nicht um diese Mitgliedschaft, aber ihr kennt das ja… Die Stürze häufen sich, die Gedanken kreisen und es ist soweit…

Der letzte Sturz hat es in sich und wirkt direkt nach. Ich sitze bedeppert auf dem Fußboden im Badezimmer und denke nur:

So ein Mist! Mir reicht es so langsam, nicht schon wieder… -> Jetzt ist Schluss mit lustig und es ist soweit. Hol dir endlich den Knopf, denn Sicherheit geht vor.

Nicht nur labern und kluge Ratschläge verteilen, sondern selbst in die Puschen kommen und handeln.

Einen Pflegegrad beantragen kostet mich echt Überwindung und ich schreie nicht vor Glück… aber ein Hausnotruf für mich? In meinem Alter? Muss das denn wirklich sein?

Das ist doch etwas für alte, kranke Menschen, für Senioren.

JA Christine -> DAS MUSS JETZT sein. Du hast eine chronische Grunderkrankung und brauchst – im Falle eines Falles – Unterstützung.

Ende im Gelände.

 

Was ist ein Hausnotruf?

 

Eine schnelle Hilfe im Notfall. Zum Beispiel, wenn wir nach einem Sturz es nicht mehr schaffen, aus eigener Kraft alleine aufzustehen.

Das System basiert auf reiner Telefontechnik.

Der Nutzer trägt ein Arm- oder Halsband mit einem Notfallknopf.

Drücken wir diesen, geht automatisch ein Funksignal an die Notrufzentrale.

Jetzt sprechen wir direkt mit dieser und die Notrufkaskade kommt in die Gänge.

Bei mir heißt das: Zuerst rufen sie mein Handy an. Gehe ich nicht dran, gehen die nächsten Anrufe an meine zwei hinterlegten Kontaktpersonen.

Ist von diesen keiner zu erreichen, informieren sie den Malteser.

 

Wie funktioniert der Hausnotruf?

 

Er besteht aus zwei Komponenten:

— aus einem Basisgerät mit Notruftaste, Freisprechanlage und Mikrofon

— aus einem Funksender am Arm oder einem Halsband

 

Es gibt – wie fast überall- unterschiedliche Anbieter. Von Wohlfahrtsverbänden über private Anbieter ist alles dabei.

Die Johanniter oder der Malteser sind bekannte Institutionen. Am besten selbst recherchieren und beim Sanitätshaus oder Pflegedienst nachfragen.

Mein Pflegedienst bringt mir einen passenden Flyer mit. Glück gehabt.

 

Hausnotruf anschließen

 

In der Regel macht das ein Techniker des Anbieters. Bist du technisch fit, kannst du selbst Hand anlegen. Ein Call Center unterstützt dich bei der Aktion.

Die Installation erfolgt über den Telefonanschluss.

 

Wie bekomme ich den Knopf?

 

Vorab erkundige ich mich bei meiner Krankenkasse bzw. der Pflegekasse. Danach setze ich mich mit dem Anbieter in Verbindung und dieser beantragt den Hausnotruf.

Sobald das OK von der Kasse vorhanden ist, gibt es umgehend einen Installationstermin. Einige Leute gehen auch den umgekehrten Weg und wenden sich direkt an den Anbieter.

Beide Varianten funktionieren.

 

Wer zahlt die Zeche?

 

Die Basisvariante zahlt die Pflegekasse.

Seit dem 01.06.2018 beinhalten diese die Miete, die Aufschaltung, die Einrichtung und kostet monatlich 23 €.

Buchen wir ein GSM Gerät (Lösung, wenn kein Festnetzanschluss verfügbar ist) dazu, zahlen wir monatlich 9,50 € aus eigener Tasche obendrauf.

Es gibt weitere Zusatzmöglichkeiten, wie eine GPS Ortung, Funk- und Rauchmelder.

Ich entscheide mich für die einfache Variante und fühle mich sicher.

 

Einmal im Monat drücke ich pro forma auf den Hausnotruf und teste die Funkverbindung. Sicher ist sicher.

Eine freundliche Stimme begrüßt mich namentlich und ich bin froh, dass die Zentrale bei Anruf meine Daten auf ihrem Monitor hat.

 

Es ist sicherlich ein weiterer Schritt und dieser kostet Überwindung, Mut und Akzeptanz. Lassen wir uns darauf ein und trauen uns, dann stellen wir rückblickend fest:

Das ist die richtige Entscheidung, um selbstständig zu sein und zu bleiben.

 

Willkommen im Club der grauen Bänder, bist DU auch schon dabei?

Hals und Beinbruch wünscht,

Deine Christine!

❤️

About

Da geht noch was...! Immer weiter und wenn es geht nach VORNE! Information, Motivation und eine Menge Spaß.

8 Comments

  • Anonymous 5. April 2021 at 9:46 Reply

    hi Christine,
    du machst mir mut, ich überlege auch schon lange und werde es jetzt ebenfalls tun… danke für den denkanstoss, gruss Beate und frohe ostern

    • Christine 5. April 2021 at 12:00 Reply

      Hallo Beate,
      das freut mich sehr. Ich bin froh, diesen Schritt gemacht zu haben und fühle mich ein Stück weit sicherer… 😉
      Frohe Ostern wünscht,
      Deine Christine!

  • Joachim Burk 2. April 2021 at 20:25 Reply

    Hallöle Christine,
    bin auch mal wieder hier😊.
    Ich habe seit 3 Jahren so einen Notrufknopf, allerdings mit einem Clip,
    den man überall ranstecken kann (Kragen, Gürtel, Tasche, Ausschnitt,..),
    weil ich es nicht so mit Armbändern habe, und am Hals hängt das Ding irgendwie immer im Weg.
    Meine Basis hat eine eigene SIM-Karte, wie im Handy, damit ich unabhängig vom Telefonanschluss/Internet bin. Das kostet zwar 5€ extra p. M., aber das Ding hat sich echt schon gelohnt!
    Der Knopf hat die Größe eines 5Mark Stückes (wer es noch kennt😉),
    und ist relativ unauffällig weiß, aber wasserdicht, für die Dusche,
    und reicht 100m weit, also auch ausreichend, wenn man z. B. im Garten ist.
    Ich habe mir es anfangs zulegen müssen, weil ich immer öfter einfach weggeknickt, oder zusammen gesackt bin, und ohne Hilfe nicht mehr hoch kam. Dann musste ich meist, noch am Boden kauernd, erst immer Lachen, weil ich es nicht glauben wollte, dass man so unfähig und unbeholfen sein kann, um sich ´einfach´ alleine irgendwo hoch zu ziehen!

    Jetzt hatte ich ihn dieses Jahr schon dreimal im Einsatz, weil sich die Stürze häuften, und die Verletzungen nicht mehr selbst zu behandeln waren!
    Ich bin stolz darauf, mir dieses Ding zugelegt zu haben!

    Ich wünsche euch allen ein schönes schmerz- und sturzfreies Osterwochenende🐰

    Liebe Grüße
    Jojo

    • Christine 3. April 2021 at 9:32 Reply

      Lieber Jojo,
      schön von dir zu lesen. Bei einem Clip hätte ich immer Angst, diesen zu verlieren… 😉
      Wie ich lese, hast du auch so deine Erfahrung gemacht und dich letztendlich für die Clubmitgliedschaft entschieden. 😉
      Ich denke, das ist für uns die richtige Entscheidung…. Wir können stolz auf uns sein, denn den Schritt macht nicht jeder.

      Ich wünsche FROHE Ostern und bis bald,

      Deine Christine

  • Erwin 2. April 2021 at 14:20 Reply

    Liebe Christine,

    Daumen hoch für deine Entscheidung.

    Der Notfallknopf ist in keinster Weise ein Stigma, sondern die entscheidende Hilfe, wenn alle Stricke reißen.
    Ich seh’s wie du: Die Version, bei der die gesetzlichen Kostenträger die Installations – und Monatsgebühren ohne Zuzahlung tragen, reicht völlig aus. Da braucht es keinen Schnickschnack.
    Gehörst du auch zu dem Personenkreis derjenigen, die nach einem Sturz wie auch immer, nicht mehr allein auf die Beine kommen, dann zögere nicht und stelle den Antrag unverzüglich. Denn der Notfall bzw. der Sturz kann in der nächsten Minute passieren und wehe, man ist dann auf sich alleingestellt.

    Angenehme Osterfeiertage und sehr liebe Grüße

    Erwin

    • Christine 2. April 2021 at 16:57 Reply

      Lieber Erwin,

      ich denke auch, man muss die Zeit erkennen und handeln, damit man im Falle eines Falles safe ist.
      Dir wünsche ich ebenfalls frohe Osterfeiertage. Alles Liebe wünscht, Deine Christine!

  • Michael 1. April 2021 at 16:18 Reply

    Liebe Christine,
    das ist eine gute Entscheidung! Glückwunsch! Ich wünsche Dir, dass der Knopf Dein ständiger Begleiter ist und gleichzeitig wünsche ich Dir sehr, dass Du ihn möglichst nicht brauchst!
    Mein Vater hatte auch einen um den Hals hängen und ich führte ihn in den Gebrauch ein. Da lernte ich die Funktion kennen und den Dienst schätzen.

    Frohe Ostertage und möglichst viel Frühlingssonne!
    Herzlichen Gruß, Michael

    • Christine 1. April 2021 at 21:19 Reply

      Lieber Michael,
      ich denke auch, die Entscheidung war richtig. Ich bin sicher und im Falle eines Falles kann ich den Knopf drücken.
      Ich wünsche ebenfalls: Frohe Ostern und alles Gute,
      Deine Christine

Leave a Comment